Allgemeine Lage

Das umfangreiche Tiefdruckgebiet THILO mit Zentrum über den Britischen Inseln bestimmt unser Wetter. Mit einer ausgeprägten Südwestlage und am Sonntag kräftigem Südföhn geht es wechselhaft, aber mild weiter. Im Süden fällt ergiebiger Niederschlag, dieser hält im Tessin auch zum Wochenauftakt noch an! Erst am Dienstag bessert das Wetter dank eines Zwischenhochs wieder. Am Mittwoch gerät der Alpenraum mit einem Tief bei Spanien erneut in eine südwestliche Anströmung.


Heute

Auch am Sonntag bleibt die Alpennordseite dank stürmischem Föhn wetterbegünstigt: Böen von 70 bis 100 km/h in den Tälern. Es bleibt meist trocken mit längeren Sonnenschein und 3 bis 7 Stunden Sonnenschein vor allem über der Zentral- und Ostschweiz. Im Mittelland löst sich der anfänglich tiefe Hochnebel (Obergrenze 700 bis 800 Meter) zunehmend auf. Im Tessin regnet es ganztags intensiv mit Schnee ab 2600 bis 3000 Metern, Schwerpunkt im Westen. Lokal sind auch Gewitter eingelagert. Die Höchstwerte liegen bei 18 (Engelberg OW) bis 24 (Landquart) Grad, im Tessin bei 11 (Airolo) bis 18 (Stabio) Grad.

Sonntagnacht hält der starke Regen im Süden weiterhin an. Die Niederschläge greifen auch teils über den Hauptkamm. Sonst bleibt es oft erst noch trocken, aber oft bedeckt. Vom Genfersee bis zum Jura ziehen gegen Morgen nächste Regengüsse auf. Die Temperaturen sinken in den Föhntälern auf 17 bis 16 Grad. Im Mittelland verbreitet auf 13 bis 11 Grad. Auf den Bergen weht kräftiger Südwind teilweise mit orkanartigen Böen über 120 km/h, in den Föhntälern sind Böen von 60 bis 80 km/h möglich.


Aussichten

Am Montag lässt der Südföhn langsam nach, und aus Westen und Süden breitet sich der Regen bis am Nachmittag auch auf die Zentral- und Nordschweiz aus. Am längsten trocken bleibt es im Osten. Im Süden bleibt es anhaltend nass mit kräftigen Niederschlägen. Die Temperaturen bleiben aber im milden Bereich: nördlich der Alpen 14 (Fribourg) bis 19 (Sevelen SG) Grad, im Tessin 13 (Costa Borgnone) bis 17 (Lugano) Grad.

In der Nacht wird es meist bedeckt und im Tessin nach wie vor sehr nass. Auch vor allem in der Westhälfte gibt es etwas Regen, am ehesten trocken bleibt es mit starkem Südföhn im äussersten Osten. Gegen Morgen lockert es inneralpin teils auf. Die Tiefstwerte liegen bei 10 bis 12 Grad mit Südföhn bei rund 16 Grad.

Am Dienstagmorgen lässt der Regen im Süden rasch nach, und bis am Nachmittag lockern die Wolken auf. Im Norden beginnt der Tag über dem Flachland oft mit Hochnebel, tagsüber wird es zunehmend sonnig und 14 bis 21 (Zentralwallis) Grad warm. In den nördlichen Alpentälern weht leichter Südföhn, auf den Bergen teils auch stürmisch.

Der Mittwoch startet im Norden mit Hochnebel, ansonsten verbreitet freundlich mit einigen Schleierwolken. Ab den Mittagsstunden nimmt der Südföhn wieder zu. Die Temperaturen steigen an und erreichen angenehm warme 16 (Rothenthurm LU) bis 22 (Visp, Lugano, Landquart GR) Grad.


Bergwetter

Am Sonntag im Tessin anhaltender teils gewittriger Starkregen, Schnee ab 2600 bis 3000 Metern, abhängig von der Niederschlagsintensität und Talschaft. In den Nordalpen Föhnmaximum (Böen: 90-130 km/h, lokal mehr), grössere Auflockerungen mit Sonnenschein, Richtung Jura bis am Abend dichtere Wolken. Wärmer:

Mittagstemperaturen:
1500m 15°C
2000m 12°C
2500m 8°C
3000m 2°C
3500m -2°C

In der Nacht anhaltender Starkniederschlag in den Südalpen, teils mit eingelagerte Gewittern. In den Nordalpen mit nachlassendem Südwind zunehmend Regen aus Süden. Schnee jeweils ab 2800 bis 3000 Metern. Über dem Jura ebenfalls wechselhaft. Am Montag nach Föhnabschwächung auch am Alpennordhang etwas Regen, in den südlichen Alpen immer noch ergiebige Niederschläge. Am Dienstag im Süden Wetterberuhigung, im Norden nach Auflösung von Hochnebelfeldern zunehmend sonnig, weiterhin mild. Mittwoch und Donnerstag mit Föhn freundlich, auf den Bergen zunehmend stürmisch.