11.09.2019 10:00

Samariterverein Wangen auf Reise

Die Wangner Samariterinnen und Samariter reisten kürzlich ins Berner Oberland. Wurden sie auf dem Niesen von Nebel begleitet, durfte die Gruppe auf dem Thunersee dann die Herbstsonne geniessen.

Wangen bei Olten Die Samaritergruppe begab sich vor kurzem mit dem Zug in Richtung Bern – genauer nach Mülenen und somit die auf 693 Meter über Meer gelegene Talstation der historischen Standseilbahn, welche auf den Niesen führt. In der Zwischenstation Schwandegg wechselten die Samariter in die zweite Standseilbahn, welche sie auf die Bergstation Niesen Kulm (2´336 m. ü. M.) brachte. Auf dem Niesengipfel angekommen stellte die Gruppe fest, dass es aufgrund des Nebels ein schwieriges Unterfangen wird, etwas von der imposanten Aussicht zu erspähen. Dennoch genossen die Samariterinnen und Samariter im Panoramarestaurant ihr Mittagessen. Nach einem kurzen Besuch des Souvenirladens führten die beiden Standseilbahnen die Wangner wieder ins Tal, wo sie in Mülenen den Regionalzug Richtung Spiez bestiegen.

Bereits bei der Talfahrt riss die Nebel- und Wolkendecke auf und von da an begleitete die Sonne die Reisegruppe. In Spiez nahmen sie einen gemütlichen Spaziergang zum Schiffssteg unter die Füsse. Schon bald kam das Schiff, das die Samariter über den Thunersee nach Thun brachte. Daraufhin flanierte die Gruppe durch die Stadt und genoss in einem Gartenrestaurant die wärmende Herbstsonne sowie ein Dessert. Im Anschluss begaben sich die Samariter auf den Nachhauseweg. Es bleibt der herzliche Dank an die Organisatorin Helen Gmür, die auch in diesem Jahr wiederum einen unvergesslichen Ausflug auf die Beine gestellt hat.

Der Samariterverein Wangen freut sich jederzeit über neue Mitglieder. Weitere Auskünfte erteilt gerne Vereinspräsident Marco von Arx, 079 732 64 89, marco_vonarx@bluewin.ch.

pd