Bild: ©Rawpixel.com
Nicht jede Yoga-Lehrperson hat die gleiche Ausbildung abgeschlossen.
1/1 Bild: ©Rawpixel.com Nicht jede Yoga-Lehrperson hat die gleiche Ausbildung abgeschlossen.
19.08.2019 15:00

Im Dschungel der Angebote die passende Yoga-Ausbildungsschule finden?

Wussten Sie, dass die Berufsbezeichnung Yogalehrer/-in nicht geschützt ist und Yogakurse auch von Yogalehrenden angeboten werden können, die eine wenig qualifizierte oder überhaupt keine Yoga-Ausbildung absolviert haben?

Das Unterrichten von Yoga erfordert jedoch ein breites Wissen über Yoga, eigene Erfahrung sowie medizinische, psychologische und pädagogische Fachkompetenz. Neben dem Fachwissen sind auch die Persönlichkeit und die Lebenseinstellung der Yogalehrenden wichtig, um auf die individuellen Bedürfnisse der Kursteilnehmer/-innen eingehen zu können. Eine qualifizierte Yoga-Ausbildung ermöglicht deshalb auch Zeit für den eigenen Entwicklungsweg.

Diese Kriterien erfüllen die von Yoga Schweiz anerkannten Ausbildungsinstitutionen, die jahrhundertealtes Fachwissen mit aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen verbinden. Eine Liste findet sich im Professional Register auf www.yoga.ch. Die Schulen tragen das Qualitätslabel «Yoga School YCH» und sind von Eduqua zertifiziert, einige auch vom SVEB. Weitere Informationen unter www.yoga.ch.

pd