Bild: Chantal Siegenthaler
Die Musik begleitet Barbara Zamarian schon seit Kindheitstagen; heute ist sie Leiterin der Musikschule Gäu.
1/1 Bild: Chantal Siegenthaler Die Musik begleitet Barbara Zamarian schon seit Kindheitstagen; heute ist sie Leiterin der Musikschule Gäu.
05.09.2019 09:00

Eine Powerfrau aus dem Gäu

Im Leben von Barbara Zamarian herrscht immer etwas Action. Während sie vier Kinder gross zog, absolvierte sie zugleich ein Musikstudium. Die 54-jährige Fulenbacherin leitet seit zehn Jahren die Musikschule Gäu, spielt Querflöte und erlernt neu auch das Kontrabassspielen. Ebenso führt sie das Clubhaus des SC Fulenbach und absolviert daher aktuell auch noch das Wirtepatent.

Gäu Als Barbara Zamarian noch ein kleines Kind war, hatte die Musik bereits einen hohen Stellenwert in ihrem Leben. "Ich mag mich an ein Foto erinnern, auf welchem ich als Kind auf den Knien meines Vaters am Klavier sitze. Von Beginn an hat mich vor allem die klassische Musik begleitet; oft habe ich mir die Klassik- und Jazz-Schallplatten meiner Eltern angehört", sagt die Fulenbacherin. Auch wenn für Barbara Zamarian ein Musikstudium immer in Frage kam, erlernte sie zuerst den Beruf der Buchhändlerin. "Damals hiess es immer: Lerne etwas Richtiges." Dennoch besuchte Zamarian weiterhin den Klavierunterricht und lernte auch Querflöte zu spielen. Erst mit fast 30 Jahren und vier kleinen Kindern entschied sich die Fulenbacherin doch noch zu einem Musikstudium. "Das war eine Herausforderung. Ich hatte das Glück, dass meine Eltern, besonders meine Mutter, oft auf die Kinder aufgepassten", sagt Zamarian dankbar.

Viele Freiheiten im Beruf

Seit 2010 leitet die heute 54-Jährige, welche auch eine Ausbildung in Musikmanagement inne hat, die Musikschule Gäu in Neuendorf, welcher auch die Gemeinden Niederbuchsiten, Oberbuchsiten, Härkingen und Egerkingen angehören. Ein 40% Job, welcher aber gerade nach den Sommerferien zum neuen Schulbeginn auch gerne mal das doppelte an Zeit einfordert. Selbst unterrichtet Zamarian nur noch als Aushilfe. Viel mehr ist sie für das Organisatorische zuständig. "Ich schätze es, dass ich in diesem Beruf so frei sein kann. Ich habe die Musik um mich und kann kreativ sein. Ich kann Konzerte organisieren, Flyer gestalten – das macht mir Spass."

Insgesamt besuchen rund 300 Musikschülerinnen und -schüler die Musikschule Gäu – sie lernen Instrumente zu spielen oder besuchen den Gesangsunterricht. Klavier- und Gitarrenunterricht seien dabei besonders gut besucht. Am Freitagmorgen wird zudem jeweils ein Eltern-Kind-Singen angeboten, welches sich an Mütter und Väter mit Kindern im Alter von einem bis vier Jahren richtet. Auch Erwachsenenunterricht (Instrument und Gesang) wird angeboten. Von diesen beiden Angeboten dürfen auch Auswärtige profitieren.

Integration in regulären Unterricht erwünscht

Gibt es auch etwas, das Barbara Zamarian an der Musikschule gerne ändern würde? "Mich stört es, dass die Musikschule vom regulären Schulunterricht so separiert wird. Wir Musiklehrer haben auch wenig Kontakt zu den Volksschullehrern. Meiner Meinung nach hat die Musik leider noch nicht den Stellenwert, der ihr eigentlich zustehen würde."

Nebst der Musikschule leitet Zamarian auch das Clubhaus des SC Fulenbach und absolviert daher aktuell noch das Wirtepatent. Ebenso lernt sie neu das Kontrabassspielen. Es herrscht also immer etwas Action im Leben der Fulenbacherin. "Ich mag es, immer wieder etwas Neues zu machen."

Chantal Siegenthaler

Konzert & Wettbewerb

Förderkonzert "Podium": Am Sonntag, 8. September, 17 Uhr, in der Reformierten Kirche Egerkingen. Zehn Musikschüler freuen sich, vor Publikum ihr Können zu präsentieren. Der Förderverein der Musikschule unterstützt Schüler jeweils in ihrem musikalischen Talent (Übernahme kleiner Beiträge z.B. bei Wettbewerbsteilnahmen). Das Konzert dauert etwa eine Stunde; danach wird ein Apéro offeriert. Eintritt frei; Kollekte.

1. Wettbewerb "SoMiMuWe": Am Samstag, 28. März 2020, findet in Hägendorf der 1. Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler der Gäuer und Thaler Musikschulen statt. Der Anlass nennt sich "SoMiMuWe", abgleitet von Solothurn Mitte Musik Wettbewerb. Rund 1600 Kinder/Jugendliche besuchen die Gäuer und Thaler Musikschulen. Unter www.somimuwe.ch können sich interessierte Musikschülerinnen und -schüler ab sofort bis Dezember zur Wettbewerbsteilnahme anmelden. Die Kinder werden in verschiedene Alterskategorie eingeteilt und erhalten eine Jurybewertung. Es gibt eine Rangliste und die jeweiligen Gewinner erhalten einen Preis. Ebenfalls wird eine Festwirtschaft geführt.

Mehr Infos zur Musikschule Gäu: www.musikschule-gaeu.ch