Bild: z.V.g. 
Das Geocaching stiess auf grosses Interesse.
1/2 Bild: z.V.g. Das Geocaching stiess auf grosses Interesse.
Bild: z.V.g. 
Der Feuerwehranlass gehört zu den Highlights in der Ferienpass-Woche.
2/2 Bild: z.V.g. Der Feuerwehranlass gehört zu den Highlights in der Ferienpass-Woche.
14.08.2019 09:00

Begeisterung am Ferienpass

Vor Kurzem fand in Obergösgen der alljährliche Ferienpass statt. Spiel, Spass und jede Menge zu entdecken gab es für die Teilnehmenden in dieser Woche.

Obergösgen Am Montag trafen sich die Kindergartenkinder bis Zweitklässler aus Obergösgen vor dem alten Schulhaus, um mit privaten Autos nach Rohr zu fahren. Bei Spiel und Spass auf dem Bauernhof durften die Kinder auf dem Berghof Rohr das Melken lernen, im Stroh ein Puzzle suchen und die Kühe und Kälber füttern. Zwischendurch gab es ein feines Znüni von der Bäckerei Zimmermann und ein Getränk vom Landgasthof Kreuz in Obergösgen. Gestärkt durften sich die Kinder beim Hufeisen- und Gummistiefelwerfen messen und lernten auch die Pferde auf dem Hof kennen. Gleichzeitig trafen sich die älteren Kinder auf der Munimatte und lernten das Cricketspiel besser kennen. Die Kinder konnten verschiedene Fang- und Wurftechniken üben, bevor sie dann Cricket spielten. Am Nachmittag traf sich eine Gruppe Kinder mit dem Team der Guggenmusik Chüeltormschränzer und machte sich auf in die Badi nach Olten. Dort wurde das Wasser genossen. In der Ludothek Olten konnten die Kinder in die vielseitige Welt der Spiele eintauchen und vieles ausprobieren und erkunden, was die Ludo so alles anzubieten hat. Die Kinder vertieften sich in die Welt der Fantasie und viel zu schnell war die Zeit des gemeinsamen Spielens wieder vorbei. Jeweils von Montag bis Mittwochabend waren die Geschichtenerzählerinnen im «Haus der Begegnung» gefordert. An diesen Abenden wurde von freiwilligen Helferinnen für die kleineren Kinder um 19 Uhr eine Gute-Nacht-Geschichte und für die Grösseren um 19.30 Uhr eine Abend-Geschichte erzählt.

Am Dienstag traf sich das Team des «Tavolino-Mittagstisch» mit den Kindern im Kirchgemeindehaus. Es wurden drei Gruppen gemacht und an verschiedenen Posten zum Thema Ernährung wurde den Kindern erklärt, was man beim Essen speziell beachten sollte. Auf der Munimatte konnten die Kinder die Zutaten für den Hörnlisalat für das Mittagessen und die Früchtespiesse selber vorbereiten und der Männerturnverein brätelte ein feines Pouletbrüstli. Auch das Spielen kam in dieser Zeit nicht zu kurz. Das Pfadi-Gösgen-Team veranstaltete viele Geländespiele auf dem Schulhausareal und es wurde gerannt, gefangen, gespielt, geraten und gelacht. An verschiedenen Posten konnten die Kinder beim Parcour, Scooterrennen, Montagsmaler und Quiz lösen, verschiedene Münzen für die Gruppe sammeln. Die Gruppenleiter mussten dann je nach Münzenmenge beim Hochspringen gewinnen. Am Nachmittag traf sich die Spielgruppe Gümper zum Waldnachmittag. Nach einer Wanderung durchs Dorf durften die Kleinsten im Wald einen «Schatz» suchen und spielen. Für die Kinder ab der Spielgruppe bis zur 3. Klasse war dies ein riesen Spass. Die Bürgergemeinde Obergösgen lud in diesem Jahr wieder in den Pferdestall auf den Länzackerhof ein und die Kinder konnten die Ponys und Pferde streicheln und pflegen. Auch das Reiten kam nicht zu kurz und die Mädchen und Jungen hatten einen unvergesslichen Nachmittag.

Am Mittwoch waren die Kinder mit den Naturfreunden Obergösgen unterwegs, um mittels GPS-Daten einen versteckten Schatz zu suchen. «Geocaching» nennt sich diese Aktivität, eine moderne Form der Schnitzeljagd. Der Tagesausflug führte mit dem Bus nach Egerkingen. Ziel der Veranstaltung war es, die Kinder für die Natur zu begeistern. Gross die Enttäuschung, als der letzte der Posten gefunden war und die Kinder sich wieder auf den Heimweg machen mussten und sie der Bus wieder zurück nach Obergösgen brachte. Viel zu schnell war die Zeit bei der Jagd nach den kleinen Kästchen vergangen. Im Kirchgemeindehaus wurden derweil beim Jugendtreff-Basteln Bilderrahmen angemalt und Steine dekoriert. Mit 29 Kindern und vielen helfenden Händen war der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Die Kunstwerke durften anschliessend nach Hause genommen werden. Am Nachmittag traf man sich in Trimbach bei der Tennishalle. Die Juniorenabteilung des Tennisclubs Trimbach hat für die interessierten Kinder einen Event organisiert, um sich beim Tennis zu versuchen. So konnten Ausdauer und Koordination trainiert werden. Gleichzeitig boten die Sportschützen mit einem Schnuppernachmittag einen Einblick in den Schiesssport an. Unter fachkundiger Leitung wurden den Kindern die Grundbegriffe beigebracht und auf die Gefahren hingewiesen. Nach einer Pause wurde ein Wettschiessen durchgeführt.

Am Donnerstag trafen sich die Kinder bei der Mehrzweckhalle, um mit dem Turnverein STV einen Orientierungslauf über Stock und Stein zu machen. Die kleineren und grösseren Kinder wurden in zwei Gruppen aufgeteilt und mit Orientierungsspielen wurden die Sinne geschärft. Nach der Pause mit Brötli und Getränken ging es dann wettkampfmässig darum, die Posten zu suchen.

Am Freitag wurde, vom Frauenforum organisiert, mit Martin Stebler das «Jembé» geübt. Mit viel Rhythmus und Phantasie waren die Kinder bei der Sache. Im Kirchgemeindehaus wurde derweil ein Film gezeigt und die Kinder wurden mit zwei grossen Schalen Popcorn überrascht. Höhepunkt war wie jedes Jahr der Erlebnisevent mit der Ortsfeuerwehr, für den sich 45 Kinder angemeldet haben. Bei verschiedenen Posten wurde den Kindern der Umgang mit Feuer erklärt und auf die vielen Gefahren hingewiesen. Da wurden verschiedene Knoten gezeigt und einen Personentransport geübt. Jedes Jahr stehen andere Aktivitäten auf dem Programm und machen diesen Event zum besonderen Ereignis! Gleichzeitig hatten die Kinder der 5. und 6. Klasse dieses Jahr wiederum die Gelegenheit, mit der offenen Jugendarbeit in der Unterkirche eine Party zu planen und ab 19 Uhr eine Abschlussparty zu feiern.

Am Samstagmorgen traf sich die Musikgesellschaft Obergösgen in der alten Turnhalle. Die interessierten Kinder wurden in die vielseitige Welt der Instrumente entführt und durften einen «Regenmacher» selber basteln. Zur selben Zeit trafen sich die Velobegeisterten beim Velo-Moto-Club zu einem Geschicklichkeitsparcour. Auch der Spass am Velofahren kam da nicht zu kurz und bei einem Zeitrennen war die Kondition gefragt. Viel zu schnell war auch dieser Event wieder vorbei und die Ferienpasswoche endete damit. Organisiert wurde die 26. Ausgabe des Obergösger Ferienpasses von der reformierten Kirchgemeinde Obergösgen, den örtlichen und auswärtigen Vereinen und vielen Helfern. Gesamthaft wurden 28 verschiedene Anlässe angeboten, für die sich 70 Kinder angemeldet haben. Bei rund 400 Teilnahmen lässt sich somit sagen, dass sich jedes Kind im Schnitt für sechs Anlässe angemeldet hat. Die ganze Woche wurde den Kindern ein Znüni und/oder Zvieri offeriert, das von der Bäckerei Zimmermann und dem Landgasthof Kreuz seit 26 Jahren gratis zur Verfügung gestellt wird.

pd